Spielbericht – TuS Holthusen vs. HG Jever/Schortens II – 10. Spieltag

– Spielbericht –

Regionsoberliga Ems Jade – Saison 2019/2020 – 10. Spieltag

TuS Holthusen vs. HG Jever/Schortens II 21:31 (7:14)

EINGEPLANTE NIEDERLAGE

Die erwartete Niederlage haben die Herrenhandballer des TuS Holthusen zum Jahresauftakt in der Regionsoberliga Ems Jade kassiert. Gegen das Ausnahme-Team der HG Jever/Schortens II hatte man beim 21:31 zwar keine Chance auf etwas Zählbares, hätte aber durchaus ein noch besseres Ergebnis erzielen können.

Im ersten Spiel nach sechs Wochen Pause konnte Coach Johann Janssen auf einen breiten Kader zurückgreifen. Da man sich gegen den verlustpunktfreien Spitzenreiter ohnehin nichts ausgerechnet hatte, konnte Janssen die Partie dazu nutzen, um allen Akteuren Spielzeiten zu geben und so wieder in den Rhythmus zu kommen. Erstaunlicherweise hielt man, wie bereits im Hinspiel, vor allem in der Anfangsphase sehr gut mit. Ausschlaggebend dafür waren eine ordentliche Abwehrarbeit und eine relativ geringe Fehlerquote im Angriff. Zudem konnte man sich während der gesamten Partie auf beide Torhüter verlassen, die einige starke Paraden zeigten. Der Lohn spiegelte sich bis zur 21. Minute auch im Spielstand wieder, denn diesen konnte man bis dato ausgeglichen gestalten. Zum Leidwesen der Blau-Weißen folgte im Anschluss jedoch die schlechteste Holthuser Phase der Partie. Zunächst konnte man eine Überzahl nicht nutzen, dann ließ man einige Hochkaräter vorne liegen oder schenkte den Ball einfach her. Die Gäste bestraften diese Fehler konsequent und setzten sich so bis zur Pause doch noch sehr deutlich ab.

Im zweiten Spielabschnitt wollte der TuS wieder zur guten Leistung der ersten 20 Minuten zurückfinden. Danach sah es aber in den ersten Minuten der zweiten Halbzeit nicht aus, denn es waren wieder die mit Bundesliga-Erfahrung gespickten Gäste, die direkt da weitermachten, wo sie vor der Pause aufgehört hatten. So lagen die Holthuser Mitte der zweiten Halbzeit mit zehn Toren zurück und es drohte eine richtige Packung. Den Gang, den die HG in der Folge zurückschaltete, nutzten die Hausherren dann jedoch aus, um den Rückstand wieder einstellig zu machen. Dies wollte man auch nur zu gerne bis zum Schlusspfiff halten und schrieb sich in den letzten Minuten auf die Fahne, geduldig und möglichst fehlerfrei im Angriff zu agieren. Weil man dies allerdings überhaupt nicht umsetzen konnte, musste man sich letztlich doch mit zehn Toren Differenz geschlagen geben.

Für den TuS liegt der Fokus nun aber auf den wichtigen Aufgaben in den nächsten Wochen, denn man trifft mit TuRa Marienhafe II, dem WHV SSV II, Sprint Westoverledingen und Larrelt auf Mannschaften, gegen die man sich bei entsprechenden Leistungen und mit dem nötigen Personal Punktgewinne ausrechnen darf. Den Anfang macht die Partie in Marienhafe am kommenden Samstag.


TuS Holthusen: Lars Battermann (TW), Lars de Buhr (TW), Jörg Janssen, Marcus Wilken (7), Jan Löning (1), Thomas Pawlik (4/1), Johannes Kampen, Nico Havrilla, Joachim Freese, Michael Frese (4), Marco Post, Jürgen Dreesmann (1), Markus Janssen (4/1).

Schiedsrichter: Ingo Campen

Spielfilm: 2:3 (5. Min.), 3:4 (10.), 5:5 (15.), 6:7 (20.), 7:9 (25.), 7:14 (Halbzeit), 10:15 (35.), 11:19 (40.), 12:22 (45.), 16:24 (50.), 18:26 (55.), 21:31 (Ende).

Zeitstrafen: 0 (TuS) / 4 (HG)

Siebenmeter: 2 – 2 Tore (TuS) / 1 – 1 Tor (HG)