Spielbericht – TuS Holthusen vs. SG Moorsum – 15. Spieltag

Spielbericht

Regionsoberliga Ems Jade Saison 2017/2018 – 15. Spieltag

 

TuS Holthusen vs. SG Moorsum 31:25 (15:12)

 

Wiedergutmachung geglückt

Die Herrenhandballer des TuS Holthusen bleiben zu Hause eine Macht. Auch der SG Moorsum gelang es nicht, Punkte aus dem Rheiderland zu entführen. Durch den 31:25-Erfolg, der zugleich die richtige Reaktion auf die Niederlage aus der Vorwoche darstellte, wahren die Blau-Weißen seit saisonübergreifend 14 Spielen vor heimischer Kullise ihre weiße Weste und können mit Rückenwind in die nun folgende Osterpause gehen.

Bis zum Heimsieg war es allerdings vor allem in den ersten dreißig Minuten ein äußerst steiniger Weg. Obwohl Trainer Johann Janssen auf einen breiten Kader zurückgreifen konnte und alle Positionen doppelt besetzt waren, gehörten große Teile des ersten Durchgangs den Gästen. Dass lag vor allem an den erneut nicht zufriedenstellenden Angriffsbemühungen der Hausherren. In der Defensive stellte man die Gäste durch eine enge Manndeckung gegen SG-Spieler Eilts vor Probleme, zudem agierte die restliche Holthuser Abwehr recht ordentlich, teilweise allerdings zu wild und ungeordnet. Darüber hinaus hatte man mit einem guten Lars Battermann und einem sehr guten Steffen Luikenga ein starkes Torhüter-Duo in seinen Reihen, dem es gelang, viele klare Chancen der SG, darunter vier Siebenmeter, zu vereiteln. Aufgrund der Offensivschwäche lief man jedoch lange Zeit einem Rückstand hinterher. Als es dann endlich gelang, konsequenter und abschlussstärker die sich bietenden Möglichkeiten zu nutzen, folgte die Belohnung auf dem Fuße in Form einer 15:12-Pausenführung.

Nach dem Pausentee und Janssens Lob für die Abwehr gepaart mit deutlicher Kritik an dem, was seine Spieler nach vorne anboten, sahen die Zuschauer erst einmal einige ausgeglichene Minuten, in denen es dem TuS zwar gelang, die Führung zu halten, aber nicht weiter auszubauen. Defensiv zeigte man sich besonders in der Rückwärtsbewegung und Ordnung nach eigenen Toren oder Ballverlusten anfällig, während man im Angriff immer dann erfolgreich war, wenn man die Gäste-Abwehr in Bewegung brachte und entschlossen in die Eins-gegen-Eins-Situationen ging. Als dies dann endlich dank einer deutlich geringeren Fehlerquote gelang und dadurch eine der besten TuS-Phasen des gesamten Spiels einläutete, spiegelte es sich auch direkt im Ergebnis wider. Zehn Minuten vor dem Ende hatten sich die Rheiderländer so ein komfortables 7-Tore-Polster erspielt und die Begegnung dadurch vorzeitig entschieden. Auch wenn man bemängeln muss, in den folgenden Minuten durch zu viele Fehler in Abwehr und Angriff einen noch weitaus deutlicheren Erfolg verpasst zu haben, durfte der TuS beim Schlusspfiff einen verdienten 31:25-Heimsieg bejubeln, der die Holthuser nach Pluspunkten wieder an die Tabellenspitze katapultiert.

Mit dem 11. Saisonsieg im Rücken geht es für die Janssen-Sieben nun in eine vierwöchige spielfreie Zeit, die mit dem Derby beim SV Sprint Westoverledingen endet. Nach dem knappen Hinspielsieg wird man sich dort auf einen heißen Tanz einstellen müssen. Das Ziel muss nichtsdestotrotz Saisonerfolg Nr. 12 sein.

TuS Holthusen: Steffen Luikenga (TW), Lars Battermann (TW), Johannes Kampen, Jan Löning (7/5), Marcus Wilken (1), Keno Poppen, Malte Löning (2), Nico Havrilla (3), Marco Post, Jürgen Dreesmann, Thomas Janssen (2), Jörg Janssen (3), Thomas Pawlik (4), Markus Janssen (9).

Schiedsrichter: Stephan Rieck

Spielfilm: 1:1 (5. Min.), 4:4 (10.), 5:7 (15.), 9:10 (20.), 11:11 (25.), 15:12 (Halbzeit), 17:14 (35.), 19:15 (40.), 23:18 (45.), 25:19 (50.), 30:23 (55.), 31:25 (Ende).

Zeitstrafen: 4 (TuS) / 1 (SG)

Siebenmeter: 55 Tore (TuS) / 73 Tore (SG)