Spielbericht – TuS Holthusen vs. SG Moorsum – 9. Spieltag

– Spielbericht –

Regionsoberliga Ems Jade – Saison 2018/2019 – 9. Spieltag

TuS Holthusen vs. SG Moorsum 32:28 (16:15)

Zwei Punkte zum Jahresauftakt

Durch einen wichtigen 32:28-Erfolg gegen die SG Moorsum haben die Herrenhandballer des TuS Holthusen einen Jahresstart nach Maß hingelegt. Nach siebenwöchiger Pause stotterte der Motor der Blau-Weißen zwar hier und da noch, unter‘m Strich siegte man allerdings verdient und glich damit das Punktekonto aus.

Vor der Partie, die den Auftakt der Rückrunde darstellte, hatte TuS-Trainer Johann Janssen erstmals in dieser Spielzeit die luxuriöse Situation, nahezu alle Akteure einsatzbereit in der Halle begrüßen zu können. Lediglich Nico Havrilla fiel aufgrund einer Verletzung, die er sich im Montagstraining zuzog, aus. Da bekanntlich nur 14 Spieler eingesetzt werden dürfen, musste Janssen drei Akteuren einen Platz auf der Tribüne anbieten. Die personellen Voraussetzungen stimmten aber dadurch schon einmal. Und auch die SG konnte 12 Spieler aufbieten und hatte bis auf Shooter Stefan Budde alle Leistungsträger an Bord. Die lange Pause merkte man den Rheiderländern dann jedoch direkt an. Kaum war die Begegnung angepfiffen worden, lag man bereits mit zwei Toren zurück. Es dauerte einige Minuten, bis man die nötige Überzeugung im Angriff an den Tag legte. Dabei entpuppte sich das taktische Konzept, mit zwei Kreisläufern zu agieren, als sehr erfolgreich. Weil man jedoch in der Abwehr viel zu sorglos spielte und nicht aggressiv genug die Gegenspieler annahm, sahen die zahlreichen Zuschauer in der Oberschulhalle in den ersten 30 Minuten ein sehr ausgeglichenes Spiel. Immer, wenn man das Gefühl hatte, die Heimsieben könnte sich ein wenig absetzen, machten einfache Fehler im Angriff und zu passives Verhalten in der Defensive diese Hoffnungen wieder zunichte. So war es wenig verwunderlich, dass mit einem knappen 16:15 zugunsten des TuS die Seiten gewechselt wurden.

Den Start in die zweite Halbzeit verschlief die Janssen-Sieben dann mehr oder weniger komplett. Denn die von Janssen in der Pause angesprochene und zwingend notwendige bessere Defensivarbeit konnten die Hausherren nie wirklich zeigen. Da zudem auch im Angriff in den ersten zehn Minuten des zweiten Durchgangs zu ideenlos gespielt wurde, lag man nach 41 Minuten plötzlich wieder mit zwei Toren zurück. Eine Reaktion war nötig, und die Holthuser zeigten sie auch. Angetrieben von den beiden besten TuS-Spielern der Partie, Marcus Wilken und Johannes Kampen, drehte man die Begegnung mit einem 5:0-Lauf vorentscheidend. Denn auch, wenn es in der Abwehr weiterhin nicht gelang, die beiden besten SG-Schützen Eilts und Cordes in den Griff zu bekommen, fand man zumindest vorne immer die passende Antwort. So gelang es den Gästen nicht mehr, sich wieder heranzukämpfen. Viel mehr verwaltete der TuS seinen 4-Tore-Vorsprung recht souverän und durfte beim Schlusspfiff des guten Unparteiischen von Prüssing einen verdienten 32:28-Heimsieg bejubeln.

Mit nun 8:8 Punkten bleibt man Tabellenvierter und kann mit breiter Brust in‘s nächste Spiel gehen. Schließlich wartet am kommenden Samstag der SV Sprint Westoverledingen auf die Holthuser. Und gegen dieses Team haben die Blau-Weißen ja noch etwas wiedergutzumachen.

TuS Holthusen: Steffen Luikenga (TW), Lars Battermann (TW), Johannes Kampen (8), Jürgen Dreesmann (1), Joachim Freese (1), Keno Poppen, Marcus Wilken (13/4), Dr. Michael Frese (1), Vincent Poral (2), Jörg Janssen, Thomas Janssen (1), Jan Löning, Jörn Battermann (2), Markus Janssen (3).

Schiedsrichter: Andreas von Prüssing

Spielfilm: 3:3 (5. Min.), 6:5 (10.), 8:8 (15.), 12:10 (20.), 14:12 (25.), 16:15 (Halbzeit), 18:18 (35.), 19:20 (40.), 23:22 (45.), 26:23 (50.), 30:26 (55.), 32:28 (Ende).

Zeitstrafen: 2 (TuS) / 7 (SG)

Siebenmeter: 5 – 4 Tore (TuS) / 1 – 1 Tor (SG)