Spielbericht – TuS Holthusen vs. Wilhelmshavener SSV II – 12. Spieltag

– Spielbericht –

Regionsoberliga Ems Jade – Saison 2019/2020 – 12. Spieltag

TuS Holthusen vs. Wilhelmshavener SSV II 32:20 (16:9)

NÄCHSTER STARKER AUFTRITT

Mit einem zu keinem Zeitpunkt gefährdeten Heimsieg haben die Herrenhandballer des TuS Holthusen ihr Punktekonto ausgeglichen und den zweiten Erfolg in Folge gefeiert. Beim 32:20-Erfolg ließ das Team um Trainer Johann Janssen dem Wilhelmshavener SSV II keinerlei Chance auf etwas Zählbares.

Zwei Wochen nach dem sicherlich überraschenden Erfolg in Marienhafe hatte Janssen erneut ein komisches Bauchgefühl vor der Partie. Auch wenn sich die personelle Situation verbessert hatte, rechnete man mit einem Duell auf Augenhöhe, alleine schon aufgrund eines Blicks auf die Tabelle und der Niederlage aus dem Hinspiel. Die Vorahnungen des Holthuser Coaches sollten sich jedoch schnell als falsch herausgestellt haben. Denn seine Schützlinge zeigten von der ersten Sekunde an, dass für die junge Gästemannschaft der Ausflug ins Rheiderland ohne Punkte enden wird. Lediglich bis zur dritten Minute konnte der Tabellennachbar vom Jadebusen ein Unentschieden halten, danach gehörte die Begegnung eigentlich nur noch dem TuS. Wieder war es die Abwehr- und Torhüterleistung, die dabei entscheidend war. Während die Blau-Weißen aufmerksam verteidigten und mit Steffen Luikenga erneut einen bärenstarken Keeper hatten, kamen die Gäste mit den zwei Kreisläufern der Hausherren zu keiner Phase des Spiels klar und hatten auch keine entsprechende Torhüterleistung, die ihnen Sicherheit hätte geben können. So bauten die Holthuser ihre Führung bereits früh aus und lagen beim Pausenpfiff schon vorentscheidend mit 16:9 Toren vorne.

Janssens eindringliche Warnung, wegen dieses Vorsprunges nicht plötzlich leichtfertig oder überheblich zu agieren – wie bei der dämlichen Niederlage im Hinspiel -, nahmen sich den Akteure zu herzen und zeigten direkt zu Beginn der zweiten Halbzeit, dass eine Aufholjagd der Gäste am heutigen Tage nicht stattfinden wird. Vielmehr ging es in den zweiten 30 Minuten eher darum, wie hoch der TuS-Erfolg ausfallen wird. Dass den Hausherren aufgrund der hohen Führung in einigen Situationen die letzten Prozentpunkte fehlten, ließ sich problemlos entschuldigen. Denn nahezu immer beendete man die in diesem Spiel nur sehr kurzen Schwächephasen schnell wieder. Dies machte sich dann auch im Ergebnis bemerkbar, denn bereits fünf Minuten nach Wiederanpfiff lag man zweistellig vorne. Zwar gelang es den Gästen vereinzelt noch, etwas Ergebniskosmetik zu betreiben, doch weil der TuS auch zum Ende des Spiels noch Lust auf Abwehrarbeit und erfolgreiche Angriffsaktionen hatte, endete die Partie folgerichtig und vollkommen verdient mit einem klaren 32:20-Sieg der Holthuser.

Mit nun 10:10 Punkten und zwei Siegen im Rücken kann man selbstbewusst in das Derby in Westoverledingen gehen, welches am kommenden Samstag stattfinden soll. Gerne wieder mit einem schlechten Bauchgefühl des TuS-Trainers, denn scheinbar läuft es dann ja immer umso besser für die Blau-Weißen.

TuS Holthusen: Steffen Luikenga (TW), Lars Battermann (TW), Jörg Janssen (2), Marcus Wilken (6), Thomas Pawlik (6/1), Thorben Frieling (2), Malte Löning (1), Michael Frese (4), Jan Löning (3), Johannes Kampen (1), Nico Havrilla (2), Marco Post, Jürgen Dreesmann, Markus Janssen (5/2).

Schiedsrichter: Olaf Jung & Klaus-Günter Makovicka

Spielfilm: 4:2 (5. Min.), 7:4 (10.), 9:6 (15.), 12:7 (20.), 14:8 (25.), 16:9 (Halbzeit), 19:9 (35.), 21:12 (40.), 23:13 (45.), 27:16 (50.), 28:19 (55.), 32:20 (Ende).

Zeitstrafen: 4 (TuS) / 6 (WHV)

Siebenmeter: 3 – 3 Tore (TuS) / 4 – 3 Tore (WHV)