Vorbericht – 1. Spieltag vs. HSG Friedeburg/Burhafe (H)

– Vorbericht –

Regionsoberliga Ems Jade – Saison 2020/2021 – 1. Spieltag

TuS Holthusen vs. HSG Friedeburg/Burhafe

Samstag, 03.10.2020 – Anwurf: 17:00 Uhr
Spielort: Oberschule Weener (Floorenstraße, 26826 Weener)

Schiedsrichter: Jan Aldag & Andreas Aldag (HSG Leer)

Ausfälle: Thomas Janssen, Joachim Freese, Johannes Kampen

Bilanz (seit der Saison 2010/2011): 5 Siege – 0 Unentschieden – 1 Niederlage

210 Tage nach dem letzten Pflichtspiel und dem anschließenden Abbruch der Saison 2019/2020 aufgrund der COVID19-Pandemie soll es nun auch für die Holthuser Herrenhandballer und damit verbunden natürlich auch im gesamten hiesigen Amateur-Handball wieder um Zählbares gehen. Die aktuelle Situation bei den Blau-Weißen und die grundsätzliche Lage mit Blick auf die kommende Spielzeit ähneln sich dabei sogar ein wenig. Denn in beiden Fällen muss man von Woche zu Woche schauen und sich den Gegebenheiten anpassen. Während dies beim Team von Trainer Johann Janssen vor allem auf das vorhandene Personal bezogen ist, weil man aufgrund von Verletzungen, Ortsabwesenheiten und (Schicht-)Arbeitern nie wirklich lange im Voraus genaue Planungen anstellen kann und sicherlich auch das ein oder andere Mal zum Improvisieren gezwungen sein wird, ist das Äquivalent dazu die weiterhin (und wahrscheinlich auch noch lange vorhandene) „Corona-Problematik“, die dazu führt, dass es von einem Tag auf den anderen plötzlich wieder zu regionalen „Lockdowns“ kommen kann, so wie es nun im Landkreis Leer für eine Woche der Fall war bzw. im Landkreis Friesland gerade der Fall ist. Gleiches gilt für eventuelle Erkrankungen von Spielern einzelner Teams, die dann aufgrund der notwendigen Quarantäne-Zeiten Spielausfälle nach sich ziehen werden. Daher darf man gespannt sein, wie die Saison 2020/2021 über die Bühne gehen wird. Oberstes Gebot ist und bleibt natürlich die Gesundheit eines jeden und auch wenn das Handballer-Herz bei jeder weiteren Verschiebung oder Absage natürlich blutet, haben Vorsicht und Verstand logischerweise höchste Priorität. Zum Spiel: Nach dieser extrem langen spielfreien Zeit wissen selbstredend weder die Holthuser noch die Gäste von der HSG Friedeburg/Burhafe nicht, wo man steht. Grundsätzlich sollten sich die Rheiderländer und der seit dieser Saison vom ehemaligen HSG-Spieler Karsten Hogen trainierte Aufsteiger aus der Regionsliga irgendwo auf Augenhöhe begegnen. Wirkliche Vergleiche bzw. Erfahrungswerte aus früheren Spielen wird man nur in Teilen zu Rate ziehen können, denn das letzte direkte Duell liegt mehr als 2,5 Jahre zurück. Beide Mannschaften haben allerdings eine ähnliche Zielsetzung und würden am Ende der Spielzeit gerne das ein oder andere Team in der Tabelle unter sich stehen haben. Daher ist die kommende Partie trotz des Kaltstarts umso wichtiger, denn mit einem Auftaktsieg im Rücken würde einiges sicherlich etwas leichter fallen. Blickt man beim TuS nämlich bereits eine Woche weiter, wartet dann das Gastspiel bei der HSG Emden und dass man dort Punkte entführt, würde einem Wunder gleichen. Aus diesem Grund wird man direkt an die Leistungsgrenze gehen müssen, um gut aus den Startlöchern zu kommen und idealerweise mit zwei Punkten in die neue Saison zu starten. Personell sieht es bei der Janssen-Sieben dabei – und das war aufgrund der Trainingsbeteiligung in den letzten Wochen wahrlich nicht abzusehen und wird auch sicherlich eher Seltenheitswert haben – sehr gut aus, denn von den im allerbesten Fall zur Zeit möglichen 16 Akteuren stehen 15 Spieler zur Verfügung. Mit der zusätzlichen Unterstützung der hoffentlich wieder lautstarken Zuschauer im Rücken will man nur zu gerne einen gelungenen Auftakt abliefern. Angeworfen wird die Begegnung, die von den Unparteiischen Aldag/Aldag (HSG Leer) geleitet wird, wie gewohnt um 17:00 Uhr in der Halle der Oberschule Weener. Aus gegebenem Anlass verweisen wir auf die geltenden „Corona-Benimmregeln“, die in der Halle ausgehängt und auch auf der Facebookseite „TuS Holthusen – Handball“ zu finden sind.