Vorbericht – 15. Spieltag

– Vorbericht –

Regionsoberliga Ems Jade – Saison 2017/2018 – 15. Spieltag


TuS Holthusen vs. SG Moorsum


Samstag, 10.03.2018 – Anwurf: 17:00 Uhr
Spielort: Oberschule Weener (Floorenstraße, 26826 Weener)

Schiedsrichter: ?

Ausfälle: Dr. Jan Winterboer, Hendrik Luikenga, Dr. Michael Frese, Joachim Freese, Jörn Battermann, Max Hartung

Bilanz (seit der Saison 2010/2011): 3 Siege – 0 Unentschieden – 2 Niederlagen

Am kommenden Samstag haben die Herrenhandballer des TuS Holthusen gleich doppelten Grund zur Wiedergutmachung. Einerseits für den äußerst schwachen Auftritt am vergangenen Wochenende bei der SG Obenstrohe/Dangastermoor und andererseits für die Niederlage, die es im Hinspiel beim kommenden Gegner, der SG Moorsum, setzte. In beiden Fällen war dabei die Offensive das große Problem bei den Rheiderländern. Während man vor einigen Monaten in Moorsum zumindest personelle Probleme und einen schwachen Schiedsrichter als „Ausrede“ vorschieben konnte, gibt es für die Leistung aus der Vorwoche keine Entschuldigungen. Denn auch wenn man ohne Trainer Johann Janssen klarkommen musste, hatte man ausreichend vermeintliche Führungsspieler im Kader, die in einem solchen Spiel Verantwortung hätten übernehmen können. Hieran haperte es allerdings voll und ganz. Für den TuS kommt daher sehr gelegen, dass man direkt die Chance bekommt, wieder sein schönes Gesicht zeigen und die Niederlage umgehend wieder gerade bügeln zu können. Das Spiel gegen den Tabellensechsten ist zugleich bereits das vorletzte Heimspiel der Saison und die letzte Partie vor der vierwöchigen „Oster-Pause“. Mit einem weiteren Heimsieg können sich die Holthuser eine ausgezeichnete Ausgangsbasis für den dann in die heiße Phase gehenden Kampf um die Meisterschaft schaffen. Die Voraussetzungen für einen erfolgreicheren Auftritt als zuletzt sind dafür mit großer Wahrscheinlichkeit schon einmal gegeben, denn neben Trainer Janssen sind auch andere Akteure voraussichtlich wieder einsatzfähig, sodass man auf einen breiten Kader zurückgreifen kann. Gelingt es diesem, die wurfgewaltigen Linkshänder der Gäste aus dem Spiel zu nehmen und vor allem selbst im Angriff wieder schneller, cleverer und kompromissloser zu agieren, stehen die Chancen sehr gut, sich mit zwei Punkten in die spielfreie Zeit zu verabschieden.