Vorbericht – 2. Spieltag vs. HSG Emden (A)

– Vorbericht –

Regionsoberliga Ems Jade – Saison 2020/2021 – 2. Spieltag

HSG Emden vs. TuS Holthusen

Samstag, 10.10.2020 – Anwurf: 19:00 Uhr
Spielort: Sporthalle BBS II (Steinweg, 26721 Emden)

Schiedsrichter: Gerold Eden & Helge Harms

Ausfälle: Thomas Janssen, Joachim Freese, Thorben Frieling, Jörn Battermann, Lars de Buhr, Nico Havrilla

Bilanz (seit der Saison 2010/2011): 0 Siege – 1 Unentschieden – 10 Niederlagen

Es hätte alles so schön werden können, doch aus dem erhofften Saisonauftakt vor heimischer Kulisse und im besten Falle mit den ersten zwei Punkten im Gepäck wurde für die Herrenhandballer des TuS Holthusen nichts. Corona machte den Blau-Weißen erneut einen Strich durch die Rechnung und bescherte auch fast dem gesamten Rest der Regionsoberliga ein weiteres handballfreies Wochenende. Lediglich das Derby der beiden Wilhelmshavener Teams konnte stattfinden und brachte den Wilhelmshavener HV III für eine Woche an die Tabellenspitze. Auch am nächsten Wochenende sind aufgrund dieser Thematik bereits zwei Spiele abgesetzt worden. Das Gastspiel der Rheiderländer bei der HSG Emden ist, wie sagte es Fussballtrainer Niko Kovac so schön, „Stand jetzt“ noch nicht betroffen. Somit bereitet sich die Mannschaft von Trainer Johann Janssen aktuell auf eines der schwierigsten Auswärtsspiele der Saison vor. Denn die von Julian Diechmann trainierte HSG wollte bereits in der abgebrochenen Vorsaison unbedingt direkt wieder in die Landesklasse aufsteigen, musste sich allerdings der übermächtigen HG Jever/Schortens II beugen und mit dem zweiten Platz begnügen. In dieser Spielzeit machen die Emder den nächsten Anlauf und haben dabei auch personell noch einmal hochklassig nachgelegt. Mit Vincent Brumund und Stefan Spinneker, die beide vor wenigen Jahren noch absolute Leistungsträger bei der seinerzeit in der Verbandsliga agierenden TuRa Marienhafe waren, wurde der ohnehin schon für diese Liga eigentlich zu stark besetzte Kader weiter verbessert. Daher ist auch die erneute Zielsetzung der Emder, am Ende der Spielzeit den Platz an der Sonne einzunehmen, mehr als nachvollziehbar und die Erfüllung dieses Ziels wird sicherlich in den direkten Duellen mit der HG Jever/Schortens III und ggf. dem WHV HV III entschieden. Trotz der bis auf eine Ausnahme rabenschwarzen Holthuser Bilanz gegen die HSG wird der TuS natürlich versuchen, in der Halle der Emder BBS eine ansprechende Leistung abzuliefern und das Spiel idealerweise so lange wie möglich offen zu halten. Damit dieser Plan aufgeht, müssen alle 12 vorhandenen Spieler, von denen allerdings auch noch drei angeschlagen sind, über die gesamte Spieldauer am oberen Limit agieren, denn schon die kleinste Schwächephase wäre in diesem Spiel tödlich. Gut für die Holthuser ist, dass man ohne jeglichen Druck in das Spiel gehen kann, denn dieser liegt eindeutig bei der Heimsieben, die sich keinerlei Ausrutscher erlauben darf, will man das Saisonziel nicht schon direkt zu Beginn der Saison gefährden. Daher fährt der blau-weiße Tross – vorausgesetzt es erfolgt nicht erneut eine kurzfristige corona-bedingte Absage – mit jeder Menge Respekt, aber mit mindestens genauso viel Gelassenheit und „Handball-Lust“ nach Emden. Angeworfen werden soll die Begegnung um 19 Uhr unter der Leitung der beiden Unparteiischen Eden/Harms.