Vorbericht – SG Obenstrohe/Dangastermoor vs. TuS Holthusen – 5. Spieltag

– Vorbericht –

Regionsoberliga Ems Jade – Saison 2018/2019 – 5. Spieltag

SG Obenstrohe/Dangastermoor vs. TuS Holthusen

Samstag, 27.10.2018 – Anwurf: 17:00 Uhr
Spielort: Sporthalle Varel-Obenstrohe (Plaggenkrugstraße, 26316 Varel)

Schiedsrichter: Stefan Hoyer & Fabienne Hoyer

Ausfälle: Hendrik Luikenga, Marcus Wilken, Lars Battermann, Marco Post, Nico Havrilla, Dr. Michael Frese

Bilanz (seit der Saison 2010/2011): 1 Sieg – 0 Unentschieden – 1 Niederlage

Nach der selbstverschuldeten und vermeidbaren Niederlage gegen den ersten Aufstiegsfavoriten aus Wilhelmshaven wartet nun direkt der nächste Meisterschaftsaspirant auf die Herrenhandballer des TuS Holthusen. Bei der SG Obenstrohe/Dangastermoor steht das Team um Trainer Johann Janssen vor einer mindestens gleich hohen Hürde wie zuletzt gegen den Tabellenführer. Die Mannschaft um Spielertrainer Fred Richter steht mit 6:2 Punkten aktuell auf dem zweiten Tabellenplatz und hat sich nach der Auftaktpleite beim letztwöchigen Gegner des TuS mit drei deutlichen Siegen in Folge wieder Richtung Tabellenspitze geschoben. Eine derartige Siegesserie hätte man sich sicherlich auch im Lager der Rheiderländer gewünscht, doch dies machten bekanntlich zuerst ein schwache Leistung und zuletzt eigene Dummheit zunichte. Allerdings zeigte die Formkurve im letzten Spiel schon wieder etwas nach oben und man hatte eines der absoluten Spitzenteams der Liga am Rande einer Niederlage. Gelingt es den Blau-Weißen auch bei der SG, die Abwehr- und Angriffsleistung weiter zu stabilisieren und dazu endlich im Kollektiv aggressiver, aber auch deutlich cleverer zu agieren, kann man auch in dieser Begegnung auf etwas Zählbares hoffen bzw. die Heimsieben ärgern. Für ein Erfolgserlebnis muss dabei allerdings schon nahezu alles passen. Personell muss man jedoch auf mehr als ein halbes Dutzend Spieler verzichten und zudem sind die Einsätze weiterer Spieler noch äußerst fraglich, sodass die Holthuser nur mit einem ziemlich gebeutelten Kader anreisen können. Mit der richtigen Mischung aus Unbekümmertheit und Konzentration wird der TuS trotzdem alles daran setzen, um auch beim nächsten Topfavoriten eine überzeugende Leistung abzurufen.