Vorbericht – SV SF Larrelt vs. TuS Holthusen – 5. Spieltag

– Vorbericht –

Regionsoberliga Ems Jade – Saison 2019/2020 – 5. Spieltag

SV SF Larrelt vs. TuS Holthusen

Samstag, 02.11.2019 – Anwurf: 18:00 Uhr
Spielort: Max-Windmüller-Halle (Theaterstraße, 26721 Emden)

Schiedsrichter: Helge Harms

Ausfälle: Thomas Janssen, Lars de Buhr, Nico Havrilla, Marco Post, Steffen Luikenga, Malte Löning, Joachim Freese, Michael Frese

Bilanz (seit der Saison 2010/2011):  6 Siege – 0 Unentschieden – 0 Niederlagen

Mit reichlich Rückenwind durch den Derbysieg gehen die Holthuser Herrenhandballer am kommenden Sonnabend in ihr viertes Spiel der noch jungen Saison. Um 18:00 Uhr ist das Team um Trainer Johann Janssen zu Gast beim SV SF Larrelt. Während die Blau-Weißen mit 4:2 Punkten aktuell zumindest in Sachen Punkteausbeute zufrieden sein können, warten die Larrelter noch auf das erste Erfolgserlebnis in dieser Spielzeit. Dabei war die Mannschaft von Trainer Sven Nessen vor allem im Heimspiel gegen den weiterhin ungeschlagenen Tabellenführer Wilhelmshavener SSV II ganz nah dran an einem einfachen bzw. doppelten Punktgewinn. Die Holthuser sollten somit gewarnt sein und wissen aus den vergangenen Spielen in Larrelt, dass höchste Aufmerksamkeit und Konzentration notwendig sind, um zwei Punkte von dort entführen zu können. Vor allem die oftmals unorthodoxe Spielweise der Heimsieben müssen die Rheiderländer clever verteidigen. Das Hauptaugenmerk wird beim TuS aber auf der bisher schwachen Chancenverwertung liegen. Hier muss zwingend eine Besserung erfolgen, sonst wird es am Samstag und in den folgenden Wochen sehr schwierig, Spiele erfolgreich zu beenden. Zudem kommen einige personelle Herausforderungen auf die Holthuser zu, denn im Vergleich zur Vorwoche fallen etliche Spieler aus, sodass man gegebenenfalls wieder einmal Improvisationstalent benötigen wird. Nichtsdestotrotz wird man die Reise mit der Zielsetzung antreten, den dritten Saisonsieg einzufahren. Mit der richtigen Einstellung und einer geringeren Fehlerquote als zuletzt sollte dies auch durchaus umsetzbar sein.