Vorbericht – TuS Holthusen vs. SG Moorsum – 7. Spieltag

– Vorbericht –

Regionsoberliga Ems Jade – Saison 2019/2020 – 7. Spieltag

TuS Holthusen vs. SG Moorsum 

Samstag, 23.11.2019 – Anwurf: 17:00 Uhr
Spielort: Oberschule Weener (Floorenstraße, 26826 Weener) 

Schiedsrichter: Peter Frerichs

Ausfälle: Thomas Janssen, Lars de Buhr, Keno Poppen, Steffen Luikenga, Michael Frese 

Bilanz (seit der Saison 2010/2011): 5 Siege – 1 Unentschieden – 2 Niederlagen

Bereits vor dem eigentlichen Stattfinden hat die Partie der Holthuser Herrenhandballer gegen die SG Moorsum den Verantwortlichen des TuS so manchen Nerv geraubt. Grund dafür ist bzw. war – mal wieder – eine Leckstelle im Hallendach, die bereits vor knapp zwei Wochen erstmals aufgetaucht ist und nun für eine vollständige Sperrung der Halle sorgte. Und ja, auch im Lager der Blau-Weißen wurden nur süffisant die Köpfe geschüttelt, schließlich sind die Renovierungsarbeiten erst ca. drei Jahre her und man hatte eigentlich die Hoffnung, in den nächsten Jahren bezüglich dieser Thematik erst einmal keine Probleme mehr zu bekommen. Während die Trainingseinheit am Montag aus diesem Grund bereits ausfallen musste, hat man erst am heutigen Donnerstag die verbindliche Rückmeldung vom Landkreis erhalten, dass die Reparaturarbeiten innerhalb dieser Woche erledigt sind und das Spiel über die Bühne gehen kann. Der bereits zwischen dem TuS und der SG ausgetüftelte Plan B, ein Heimrechttausch, muss somit nicht realisiert werden. Dass eine ideale Vorbereitung natürlich anders aussieht, ist selbstredend. Vor allem, weil man mit der SG Moorsum auf einen Gegner trifft, der aktuell unter seinen Möglichkeiten agiert, nach fünf Spielen noch ohne Erfolgserlebnis ist und sicherlich mit einer „Jetzt-erst-recht“-Einstellung in die Begegnung gehen wird. Auf der anderen Seite will der TuS im besten Falle die nächsten beiden Pluspunkte einfahren, um den Puffer auf die untere Tabellenregion weiter auszubauen und das notwendige Selbstvertrauen für die schwierigen Spiele im Dezember zu tanken. Personell sieht es beim TuS wahrscheinlich sehr gut aus, denn es fehlen, nach dem nun amtlichen vorzeitigen Saisonende von Keno Poppen, der sich das vordere Kreuzband im linken Knie gerissen hat, „nur“ fünf Akteure, sodass Trainer Johann Janssen auf einen breiten Kader zurückgreifen kann. Diese Akteure müssen vor allem in der Abwehr 60 Minuten lang im Kollektiv möglichst fehlerfrei agieren, um etwas Zählbares ergattern zu können. Gepaart mit einer geringen Fehlerquote im Angriff darf man sich, wie eigentlich in jedem Heimspiel – bis auf das gegen die HG Jever/Schortens II -, berechtigte Hoffnungen auf die nächsten Punkte machen. Stimmen Einstellung, Motivation und Zusammenhalt allerdings nicht, wird dies nicht möglich sein. Anwurf der Partie ist wie gewohnt um 17:00 Uhr unter der Leitung des Unparteiischen Frerichs.