Vorbericht – TuS Holthusen vs. TuRa Marienhafe II – 2. Spieltag

– Vorbericht –

Regionsoberliga Ems Jade – Saison 2019/2020 – 2. Spieltag

TuS Holthusen vs. TuRa Marienhafe II

Samstag, 14.09.2019 – Anwurf: 17:00 Uhr
Spielort: Oberschule Weener (Floorenstraße, 26826 Weener)

Schiedsrichter: Peter Frerichs

Ausfälle: Thomas Janssen, Marcus Wilken, Thorben Frieling, Steffen Luikenga
 
Bilanz (seit der Saison 2010/2011):  3 Siege – 0 Unentschieden – 1 Niederlage

Sage und schreibe 175 Tage (!!!) ohne Pflichtspiel liegen hinter den Herrenhandballern des TuS Holthusen. Nach dem Heimsieg gegen Larrelt Ende März beendete man die letzte Saison auf dem fünften Tabellenplatz, trainierte bis Ende Mai noch weiter und verabschiedete sich daraufhin in die Sommerpause. Seit Anfang August versucht Trainer Johann Janssen, seine Schützlinge auf die anstehende Spielzeit vorzubereiten. Dabei lief die Vorbereitung alles andere als rund für die Blau-Weißen. Aufgrund von Verletzungen, Krankheiten, Urlaub und Schichtarbeit standen Janssen aus dem 20-Mann-Kader oftmals wenn überhaupt ein Dutzend Spieler zur Verfügung, meistens eher noch weniger. Wirft man einen zusammenfassenden Blick auf die sechswöchige Vorbereitungsphase, darf man berechtigte Zweifel daran haben, dass alle Holthuser Akteure zum Saisonstart die nötige Fitness und Ausdauer vorweisen können. Dazu gesellen sich nicht unbedeutende Ausfälle. Mit Marcus Wilken fehlt der beste TuS-Torschütze der letzten Saison in den nächsten Wochen aufgrund einer notwendigen Nasen-OP. Noch schlimmer/länger ist bekanntermaßen die Ausfallzeit von Thomas Janssen, der nach seiner schweren Verletzung im Februar aller Voraussicht nach die gesamte Saison nicht einsetzbar sein wird. Bevor die Saison überhaupt begonnen hat, ist bereits eine nicht unerhebliche Frage geklärt worden: Durch den kurzfristigen Rückzug der dritten Mannschaft des OHV Aurich steht der eine nur existierende Regelabsteiger bereits jetzt fest. Abstiegssorgen muss sich also eigentlich niemand mehr machen, denn in den vergangenen Jahren gab es nie mehr als diesen einen Regelabsteiger. Statt 18 Spielen haben die Holthuser nun nur noch 16 Spiele vor der Brust und die sicherlich anspruchsvollste Begegnung direkt zum Saisonstart wurde auf Wunsch des Gegners, der HG Jever/Schortens II, frühzeitig verschoben. Somit startet der TuS eine Woche später als die restlichen Teams in eine sehr spannende und reizvolle Spielzeit, in der man wieder einmal die Suche nach konstant guten Leistungen ganz weit nach oben auf die Zielsetzungsliste geschrieben hat. Darüber steht nur noch ein weitaus bedeutenderer Wunsch: Verletzungsfrei bleiben! Denn nach den vielen schwerwiegenden Verletzungen/Erkrankungen aus den letzten Jahren haben die Holthuser hiervon bis auf Weiteres die Nase gestrichen voll. Können beide Wünsche/Ziele realisiert werden, wird man im Normalfall eine sorgenlose Saison absolvieren können. Diese startet für den TuS gegen eine größtenteils unbekannte Mannschaft, denn das letzte Aufeinandertreffen mit der zweiten Mannschaft von TuRa Marienhafe liegt mehr als vier Jahre zurück. Die Gäste werden dabei mit großer Euphorie in die Begegnung gehen, schließlich konnte man im Vorjahr mit 15 Siegen und nur einer Niederlage souverän die Meisterschaft in der Regionsliga erringen und den Aufstieg feiern. Zudem konnte der Liganeuling bereits ein Spiel bestreiten und durch einen 32:27-Erfolg gegen Larrelt noch mehr Selbstvertrauen tanken. Da bei beiden Teams aufgrund der langen pflichtspielfreien Zeit sicherlich noch ordentlich Sand im Getriebe sein wird, dürfte vor allem die Einstellung, Aggressivität und Leidenschaft in dieser Partie spielentscheidend sein. Die Mannschaft, der es gelingt, die Fehlerquote dabei geringer zu halten, wird mit großer Wahrscheinlichkeit am Ende zwei wichtige Punkte bejubeln dürfen. Personell sieht es bei den Hausherren wider Erwarten sehr gut aus, denn von möglichen 18 Akteuren fallen mit Neuzugang Thorben Frieling und Steffen Luikenga aktuell nur zwei weitere Spieler für das Auftaktspiel aus, dazu kommen zwei Akteure, deren Einsätze fraglich sind. Somit kann Janssen höchstwahrscheinlich auf einen 14-Mann-Kader zurückgreifen. Um am Ende die Punkte im Rheiderland behalten zu können, benötigen die Holthuser idealerweise auch eine entsprechende Unterstützung von den Rängen. Mit dem achten Mann im Rücken wird man alles daran setzen, die dürftige Vorbereitung vergessen zu machen und die Saison erfolgreich zu starten.